Die digitale Transformation ist umstritten

Wenn heute von Digitalisierung die Rede ist, hat das nichts mit den Mühen und Kosten zu tun, welche es noch vor 10 oder gar 20 Jahren verursachte, wenn Firmen EDV-Systeme nutzten, um einen hohen Automatisierungsgrad zu erreichen und gut vernetzt, auch standortübergreifend, arbeiten zu können. Das, was einst nur den großen Konzernen vorbehalten war, ist heut für jeden Betrieb und für jedes Start Up Unternehmen möglich.

Und doch ist die digitale Transformation für viele Firmen, ein Thema das mit schweren Vorurteilen besetzt ist. Und wie so oft, geht es im Wesentlichen um die Finanzierbarkeit und den Nutzen der zusätzlichen Ausgaben.Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das Umsatteln auf neue Systemlösungen nur selten unter den Mantel von “Gut und Günstig” fällt. Oft reden wir von vierstelligen Investitionen die kleine Unternehmen nicht einfach so stemmen können. Außerdem kommen neben den investiven Kosten meist auch zusätzliche laufende Kosten hinzu.

Gute Förderinstrumente

Die KMU-Förderlandschaft bietet jede Menge finanzielle Unterstützung an. Es werden die Kosten für Beratungen übernommen, um das richtige Digitalisierungskonzept für das jeweilige Unternehmen zu entwickeln oder gar entwickeln zu lassen. Und die Investitionskosten für die Umsetzung von E-Business-Lösungen werden ebenfalls zu großen Teilen gefördert.

Mehr Effizienz führt zu weniger Kosten

Dem Fortschritt zu folgen amortisiert sich schneller als die meistenIn erster Linie steht das Ziel der höheren Effizienz, also einer mittel- bis langfristigen Kostendegression, im Zentrum der Digitalisierungsdebatte. Die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ist nur dann möglich, wenn sich die Unternehmen den verändernden Marktbedingungen anpassen. Das betrifft vor allem den KMU-Sektor. Unternehmer glauben.

Wettbewerbsfähig bleiben

Die Auswirkungen der Internationalisierung von Markt und Wertschöpfung haben nahezu allen Branche erreicht und der Wettbewerbsdruck steigt und steigt. Im europäischen Vergleich schneiden Deutsche Unternehmen in einigen Themen des digitalen Wandels nicht besonders gut ab. Weltweit ist die Lücke noch größer, vor allem, wenn wir uns die großen Wirtschaftsnationen anschauen. Und als genau so eine große Wirtschaftsnation, bezeichnet sich Deutschland auch. Dass die Zukunft der Digitalisierung und den Begleitthemen Prozessautomatisierung, effiziente Kommunikationswege sowie E-Business-Lösungen in Vertrieb und Marketing gehört, davon schreiben die Medien und Branchenstudien seit vielen Jahren. Jedoch ist das alles kein nur Zukunftsthema mehr. Es ist längst Gegenwart. Und es geht um mehr als vernetzte Arbeitsplätze, Social Media oder eCommerce. Die ständig weiterentwickelten Lösungen der SAPs, Microsofts und Lexwares dieser Welt, aber auch viele kleinere Software-Anbieter haben sich mit der Erleichterungen im Datenmanagement, den Datenschutz im Internet, Marketing-Automation oder branchenspezifische Managementsysteme für jeden Bereich eines Unternehmens. Heut geht es oft mehr um die Schnittstellen, als umd die Softwarelösungen selbst.

Digitalisierung geht auch Schritt für Schritt

Wenn Klein- und Mittelständische Unternehmen denken, sich die Weiterentwicklungen nicht leisten zu können, haben Sie sich falsch beraten lassen. Sie können es sich nicht leisten, Ihr Unternehmen, sich gänzlich vor den neuen Möglichkeiten zu verschließen, während sich die Welt um sie weiterdreht. Es ist möglich, das große Feld der Digitalisierung Schritt für Schritt anzugehen und die Anpassung gemäß eines Entwicklungskonzeptes abzuarbeiten.  

Und weil viele Firmen nicht wissen, wo sie anfangen sollen, gibt es entsprechende Unterstützung von Politik, Kammern und Verbänden.

Überblick der Bundesregigerung in Deutschland: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/mittelstand-digital.html

Übersicht der KMU Förderungen für Digitalisierung in Deutschland: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/mittelstand-digital.html

Überblick der Wirtschaftskammer Österreich:

https://www.wko.at/Content.Node/kampagnen/KMU-digital/index.html

Überblick des Bundesrats Schweiz zur Standortförderung im Zeichen der Digitalisierung :

https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-74059.html